Medical Office – Was ist neu im Update III/2013

Medical Office – Software für die Arztpraxis

  • AMIS (Stand 1.6.2013) sowie die SV-Kataloge werden mit diesem Update aktualisiert.
  • S3C-Schnittstelle der gevko in MEDICAL OFFICE® bereits implementiert und zertifiziert
    „Die INDAMED GmbH hat für die Teilnehmer am AOK-Hausarztvertrag Niedersachsen bereits jetzt die zertifizierte S3C-Schnittstelle in ihrem Produkt MEDICAL OFFICE® integriert. … Somit ist die INDAMED GmbH bereits jetzt in der Lage Ärzte in Niedersachsen mit der S3C-Schnittstelle zu versorgen.“ Quelle: Website der Gevko
    Einschreibung in S3C Verträge
    Die Einschreibung der Ärzte erfolgt wie gewohnt im Datenpflegesystem beim Leistungserbringer. Mehr Informationen hierzu erhalten Sie im Handbuch MEDICAL OFFICE® Datenpflege ab Seite 6-76.
  • Abrechnung der S3C-Verträge
    Die Abrechnung der S3C Verträge erfolgt im Abrechnungssystem. Dazu wurde eine weitere Funktionsgruppe geschaffen. Mehr Informationen hierzu erhalten Sie im Handbuch MEDICAL OFFICE® Abrechnung ab Seite 12-1 ff.

MEDICAL OFFICE® Zentrale

  • Freigabe bereits versandter DMP-Bögen im Krankenblatt
    Bereits versandte DMP-Bögen können für den erneuten Versand nunmehr direkt im Krankenblatt freigegeben werden. Mehr Informationen hierzu erhalten Sie im Handbuch MEDICAL OFFICE® Zentrale ab Seite 6-93.
  • Tagesliste zeigt To-Do-Listen an
    Die Tagesliste wurde um die Möglichkeit der Anzeige von To-Do-Listen erweitert. Mehr Informationen hierzu erhalten Sie im Handbuch MEDICAL OFFICE® Zentrale ab Seite 8-20.
  • Behandlungsdatum setzen
    Um die Arbeit beim Nacherfassen von Hausbesuchen zu erleichtern kann das Behandlungsdatum global angepasst werden. Mehr Informationen hierzu erhalten Sie im Handbuch MEDICAL OFFICE® Zentrale ab Seite 6-89.
  • Kennzeichnung der BTM-Rezepte nach BtMVV möglich
    Die nach BtMVV möglichen Kennzeichen wurden in den Verordnungsdialog aufgenommen. Mehr Informationen hierzu erhalten Sie im Handbuch MEDICAL OFFICE® Zentrale ab Seite 9-144.

MEDICAL OFFICE® Abrechnungssystem

  • Zertifizierung eDMP Asthma bronchiale 2013 und Brustkrebs 2013 abgeschlossen
    MEDICAL OFFICE® ist für die Abrechnung o.g. eDMP’s zertifiziert.
  • DALE-UV Prüflauf und Abrechnung bezogen auf Leistungserbringer möglich
    DALE-UV Abrechnungen können jetzt je Leistungserbringer gefiltert werden. Mehr Informationen hierzu erhalten Sie im Handbuch MEDICAL OFFICE® Abrechnung ab Seite 6-1.
    Freigabe einer §301 Rechnung ausschließlich für den erneuten Versand möglich
    Mehr Informationen hierzu erhalten Sie im Handbuch MEDICAL OFFICE® Abrechnung ab Seite 8-10.
  • Abrechnung der S3C-Verträge
    Für die Abrechnung der S3C Verträge wurde eine weitere Funktionsgruppe geschaffen. Mehr Informationen hierzu erhalten Sie im Handbuch MEDICAL OFFICE® Abrechnung ab Seite 12-1 ff.
  • Abrechnung der QS-Hörgeräte-Verordnungen
    Für die Abrechnung der QS-Hörgeräteverordnungen wurde eine weitere Funktionsgruppe geschaffen. Mehr Informationen hierzu erhalten Sie im Handbuch MEDICAL OFFICE® Abrechnung ab Seite 15-1 ff.

MEDICAL OFFICE® Datenpflege

  • Aufnahme der Möglichkeit eine automatisierte Datensicherung zu konfigurieren
    Unter Arbeitsplatz->Datensicherung wurde die Möglichkeit einer automatischen Datensicherung mit MEDICAL OFFICE® implementiert. Mehr Informationen hierzu erhalten Sie im Handbuch MEDICAL OFFICE® Datenpflege ab Seite 3-26.
  • Umstellung auf List&Label 18
    Das für die Druckausgabe verwendete Subsystem wurde aktualisiert. Um Schwierigkeiten bei der Anpassung von Formularen an den Drucker zu minimieren, wurde die zusätzliche Option <Seitenformat> in die Druckerkonfiguration aufgenommen. Mehr Informationen hierzu erhalten Sie im Handbuch MEDICAL OFFICE® Datenpflege ab Seite 3-14.
  • Konfigurationsmöglichkeit einer Druckerliste je Arbeitsplatz (To-Do-Liste für Druckaufträge)
    Von vielen Praxen wurde eine „Druckerwarteschlange“ gewünscht. Hierfür wurde die Druckerliste implementiert. Es handelt sich um eine To-Do-Liste, welche die offenen Druckaufträge der Patienten anzeigt. Mehr Informationen hierzu erhalten Sie im Handbuch MEDICAL OFFICE® Datenpflege ab Seite 3-26.
  • Übertragung der BG-IK in den Leistungserbringer
    Praxen mit Leistungserbringer, welche unterschiedliche BG-IK’s haben, können diese nun beim Leistungserbringer hinterlegen. Mehr Informationen hierzu erhalten Sie im Handbuch MEDICAL OFFICE® Datenpflege ab Seite 6-73.
  • Einschreibung in S3C Verträge
    Die Einschreibung der Ärzte in S3C-Verträge erfolgt wie gewohnt beim Leistungserbringer. Mehr Informationen hierzu erhalten Sie im Handbuch MEDICAL OFFICE® Datenpflege ab Seite 6-76.
  • Rechteverwaltung Terminplanung
    Für die neue Terminplanung wurden zusätzliche Rechte nötig. Mehr Informationen hierzu erhalten Sie im Handbuch MEDICAL OFFICE® Datenpflege ab Seite 6-93.
    Terminzonenverwaltung in neuer Struktur
    Im Rahmen der Überarbeitung der Terminplanung wurden auch die Konfigurationsdialoge im Datenpflegesystem überarbeitet. Mehr Informationen hierzu erhalten Sie im Handbuch MEDICAL OFFICE® Datenpflege ab Seite 7-1.
  • Auftragsverwaltung erweitert um Hierarchieauftrag und Einzelverarbeitung
    Um Workflows besser abbilden zu können, wurden die Auftragsverwaltung um die Möglichkeiten von Hierarchieaufträgen und Einzelverarbeitung von Aufträgen erweitert. Mehr Informationen hierzu erhalten Sie im Handbuch MEDICAL OFFICE® Datenpflege ab Seite 8-3.

Quartalsupdate 4-2011

Die TAPI-Integration ist fertig gestellt.

 

Medical Office - TAPI

 

 

Das Auftragsblatt kann jetzt in der „Medical Office“ – Zentrale komplett parametriert werden.
(Reihenfolge ändern, Einträge von einer Ansicht in eine andere kopieren, Einträge löschen, Überschriften einfügen)

 

Medical Office - Laborblatt

„Medical Office“ mit dem IPAD nutzen

Ab dem 2. Quartal 2011 werden Anwender von Medical Office in der Lage sein, ihre Patienten mit Hilfe des inzwischen sehr belibten IPAD der Firma Apple, zu verwalten. Über eine entsprechende „App“ können Sie den gesamten Patientenstamm auslagern, ansehen und neue Informationen erfassen.

Damit wird der Hausbesuch zum „Heimspiel“. Wer also keinen Laptop mit unserer „Mobilversion“ mit sich führen möchte, hat mit dem iPad die Möglichkeit, trotzdem Aussagekräftig zu sein.

 

 

 

 

„Medical Office“ unterstüzt comdoXX®

„Medical Office“ unterstützt das von der medatixx® Gruppe angebotene comdoxx® zur AIS übergreifenden Kommunikation zwischen Leistungserbringern im Gesundheitswesen. Hiermit lassen sich patientenbezogenen Informationen im individuellen „Patientennetzwerk“ zwischen den behandelnden Ärzten schnell und sicher übertragen. Weitere Informationen zu comdoxx® finden Sie im Internet auf: www.comdoxx.net

Erfolgreiche Messe

"Medical Office" Messestand in Berlin

Anlässlich des Bundeskongresses des „Bundesverbandes Medizinische Versorgungszentren“ stellten wir dem interessierten Fachpublikum unsere spezielle MVZ-Lösung zur
„Standortübergreifenden Vernetzung“ vor.

Besonders die Tatsache, das unser Produkt ohne eine ständige Onlineverbindung, in der Lage ist, ein autarkes arbeiten an allen Standorten zu gewährleisten, wurde von unseren Gesprächspartnern voller Erstaunen aufgenommen. Zusätzlich beeindruckte die Tatsache, das es bei dieser Verletzungsvariante auch zu keinerlei zeitlicher Verzögerung in der Bedienung der Software kommt.

Zudem können auch alle gängigen Geräteanbindungen wie EKG, LuFu, RR, und auch die Archivierung mittels Scanner in allen Standorten problemlos realisiert werden.

Gibt es noch eine Software die das kann???????


4. BMVZ-Jahrestagung

Am 17. September 2010 haben Sie die Möglichkeit unsere spezielle Softwarelösung für Medizinische Versorgungszentren zur Standortübergreifende Vernetzung live zu erleben. Von 10 Uhr bis 17 Uhr begleiten wir als Industrieaussteller die Jahrestagung des „Bundesverbandes Medizinische Versorgungszentren“ in Berlin.

Unsere Mitarbeiter stehen Ihnen für Ihre Fragen während der gesamten Zeit zur Verfügung. Auch haben Sie die Möglichkeit, unsere Softwarelösung „Medical Office – Exchange“ auf Herz und Nieren zu prüfen. Eine kleine Testinstallation wartet darauf von Ihnen erkundet zu werden.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Veranstalter:
Bundesverband Medizinische Versorgungszentren – Gesundheitszentren – Integrierte Versorgung e. V., Karl-Marx-Allee 3, 10178 Berlin,  Fon: +49 (0)30 27015950, Fax: +49 (0)30 27015949, Mail: bmvz@bmvz.de

Software zur Patientenverwaltung kostenlos testen

Natürlich haben Sie bei uns die Möglichkeit die Software zur Patientenverwaltung für Ihre Arztpraxis kostenlos und unverbindlich für den Zeitraum von einem Quartal kostenlos zu testen.

Auf Wunsch konvertieren wir Ihre Patientendaten aus Ihrer jetzigen Software, zum Testen, kostenlos. Damit können Sie mit Ihren Echtdaten sehen, wie Ihre Praxis in Medical Office abgebildet wird.

Bestellen Sie am besten gleich jetzt Ihr Testpaket, kostenlos aber sicher nicht umsonst.

PDE-Top Umsteiger

Speziell für Anwender des Praxisverwaltungssystems „PDE-Top*“  haben wir mit unserem Patientenverwaltungssystem „Medical-Office“ eine komfortable Umstiegsalternative.

Als langjährige Vertriebspartner von Pie-DATA standen wir genau wie Sie vor der Frage, welches Produkt eignet sich zum Umstieg. Wir sind froh, uns für Medical-Office der Firma INDAMED entschieden zu haben. Noch mehr freut uns natürlich die Tatsache, dass über 80% der von uns betreuten „PDE-Top“*  Anwender dieser Empfehlung gefolgt sind.

Besonders die Funktionalität der „CS-P2 Datenbank*“ bezüglich der überörtlichen Praxisvernetzung und des mobilen Laptop Einsatzes wird durch „Medical-Office Exchange“ unserer Meinung nach nahezu perfekt ersetzt und in einigen Details sogar überboten.

Durch eine solide Datenkonvertierung müssen Sie natürlich nach einem Umstieg auf keinerlei Patienteninformationen verzichten. Auch der Umstellungszeitpunkt innerhalb des Quartals ist nicht entscheidend. Alle abrechnungsrelevanten Daten bleiben erhalten und sie können nahtlos weiter arbeiten.

Sollten Sie zu den „Noch PDE-Top*“ Anwendern gehören, scheuen sie sich nicht, uns zu kontaktieren. Wir halten für Sie ein Umstellungsangebot bereit, welches nicht zuletzt auch aus finanzieller Sicht, für Sie sehr Interessant sein dürfte.

Auf Wunsch stellen wir auch Kontakte zu ehemaligen PDE-Top* Anwendern her, um Ihnen die Möglichkeit zum Erfahrungsaustausch zu geben.

Sollten wir Ihr Interesse geweckt haben, können Sie sich auch direkt an  folgenden Ansprechpartner wenden:

Herr U. Lange Tel.: 0172/9778899


* „PDE-TOP“ & „CS-P2 Datenbank“ sind Produkte der MCS Pie Data GmbH

Medical-Office Software / Q3

ARBEITSUNFÄHIGKEITSBESCHEINIGUNG
Die Menüoption [Bescheinigung] => [AU] gestattet Ihnen die Dokumentation und den Druck einer Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung (AU).

Dazu wird Ihnen der Dialog „Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung“ angezeigt.

Dialog "Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung

Alternativer Nachrichtendienst installierbar
Aufgrund teilweise schlecht konfigurierter Netzwerksysteme gibt es immer wieder Probleme mit dem Nachrichtenversand in MEDICAL OFFICE®.
Aus diesem Grund wurde der zentrale Nachrichtendienst entwickelt.
Der für diesen Nachrichtendienst benötigte Nachrichtenserver kann jetzt bequem im Datenpflegesystem installiert werden.

Verschlüsselung der eDMP-Abrechnung
Die eDMP-Abrechnungen werden zukünftig nur noch verschlüsselt übertragen.
Mehr Informationen hierzu erhalten Sie im Handbuch MEDICAL OFFICE® Datenpflege ab Seite 6-61.

Auftragsverwaltung in neue Struktur überführt
Die Auftragsverwaltung wurde vollständig in die neue Struktur überführt. Mehr Informationen hierzu erhalten Sie im Handbuch MEDICAL OFFICE® Datenpflege ab Seite 10-1.

Verknüpfung zwischen Eintragsart und Auftrag
In der Auftragsverwaltung kann eine Verknüpfung zwischen einer Eintragsart und einem Auftrag hergestellt werden. Mehr Informationen hierzu erhalten Sie im Handbuch MEDICAL OFFICE® Datenpflege ab Seite 10-4.

Fit für die neue eGK – Zulassung für Release 1.

MEDICAL OFFICE® ist fit für die neue eGK und hat bereits die Zulassung für Release 1.

MEDICAL OFFICE® ist eine Dokumentations- und Managementsoftware für niedergelassene Ärzte, Krankenhausambulanzen und umfasst auch alle Formen der Vernetzung wie Berufsausübungsgemeinschaften oder Medizinische Versorgungszentren (MVZ).
Neben der Abrechnung aller Tarife (EBM2008, GOÄ, BG-Abrechnung) beherrscht es auch die Abrechnung des Ambulanten Operierens (AMBO) nach §301 SGB V sowie die Abrechnung der Therapeuten nach §302 SGB V.
Die Arztsoftware ist modular aufgebaut. So speichert das Dokumentenablagemodul Ihre externen Dokumente und Bilder in der Krankenakte und das Medikamentenmodul hilft Ihnen bei der Suche und Verordnung von Medikamenten.